Die Vorteile des Tragens und gute Argumente gegen Vorurteile

Du möchtest wissen, welche positiven Aspekte das Tragen für dich und dein Kind hat? 

Bekommst von außenstehenden sowas gesagt wie "du verwöhnst dein Kind nur", "du bekommst doch 

Rückenschmerzen"? 

Hier erfährst du viele Vorteile die das Tragen mit sich bringt und wie du gegen Vorurteile argumentieren kannst. 

Als kleines Vorwissen empfehle ich dir 

                                                            zu lesen. 

Anhock-Spreizhaltung

Die Hüfte ist bei Neugeborenen noch unreif, die Anhock-Spreizhaltung unterstützt die Hüfte bei ihrer Entwicklung und kann bei der Behandlung von Fehlstellungen helfen.   

Urbedürfnis wird befriedigt 

Menschenkinder sind Traglinge, es ist ihr Urbedürfnis von der Mama getragen zu werden. Sie fühlen sich geborgen und beschützt, tragen fördert also gleichzeitig die Eltern-Kind Bindung

Motorische-, körperliche- und geistige Entwicklung wird gefördert

Der Gleichgewichtssinn wird durch die Bewegung des Tragenden enorm geschult, die passiven Bewegungen erhöhen die Knochendichte und fördert durch eine Art Massage und wärme die Verdauung, was vor allem bei den dreimonatskoliken von großer Bedeutung ist.  

Ebenso wird die Gehirnentwicklung gefördert. Das Baby ist immer mit dabei, mit ihm wird automatisch mehr geredet und wenn es doch mal zu viel wird kann sich das Kind in der Trage verstecken. 

"Wenn du dein Baby trägst, schläft es Nachts doch gar nicht mehr"

Natürlich wird das Kind in der Trage auf Mamas oder Papas Brust viel schlafen, aber das ist gut so. Ich denke jeder hat schonmal von dem übermüdeten Kind gehört, welches Abends viel zu aufgeregt ist um zu schlafen, weil es so viele Eindrücke vom Tag verarbeiten muss. Besser ist es doch immer wieder kleine Schläfchen zu machen in denen schon viel aufgearbeitet werden kann. Außerdem ist der Schlafbedarf von Kind zu Kind unterschiedlich und hängt von vielerlei Faktoren ab.

"Du verwöhnst dein Baby, das lernt ja nie laufen oder krabbeln"

Es ist nicht möglich ein Baby mit dem Tragen zu verwöhnen, verwöhnen kann man nur die, die etwas selbst schon können um ihnen etwas abzunehmen. Das Baby kann sich aber selbst nicht tragen und sich selbst keine Geborgenheit geben, es ist auf den tragenden angewiesen. 

Zudem wird das Kind beim tragen durch die Bewegungsabläufe des Tragenden gefördert, durch die Spiegelneuronen im Gehirn des Kindes werden die Bewegungen so wahrgenommen als würden sie selbst ausgeführt werden. Außerdem habt ihr schonmal einen 18 Jährigen in einer Trage gesehen? Und wenn das Kind nur im Kinderwagen liegt kann es ja augenscheinlich auch nicht laufen lernen, oder?

Kinderbeinchen sind auch nicht dafür gemacht kilometerlange Wege zu laufen und brauchen auch mal eine Pause!

"Tragen ist schlecht für euer beider Rücken"

Das Baby ist ein Tragling, also dafür gemacht getragen zu werden, mit der optimalen Stütze und Altersgerechten Rundung spricht überhaupt nicht dagegen. 

Natürlich ist es für den tragenden Rücken schwerer das Kind zu tragen als gar nicht zu tragen, aber wer hebt denn sein Kind nie hoch und trägt es auf dem Arm, wo man eine Ausgleichshaltung einnehmen muss? Da ist es deutlich gesünder für den Tragerücken wenn das Kind vor dem Bauch oder auf dem Rücken ergonomisch in einer Tragehilfe oder einem Tragetuch getragen wird wo der tragenede keine Ausgleichshaltung einnehmen muss. Vorausgesetzt, die Trage ist richtig auf den tragenden und das Kind eingestellt. Solltet ihr doch mal eine Verspannung haben kann das an einem Wachstumsschub von eurem Kind liegen, wobei eure Muskulatur weiter aufgebaut werden muss.

Ich helfe euch gutes zu tun!

Lass dich nicht unterbringen von negativen Kommentaren, du hast jetzt schon viel theoretisches Wissen über das Tragen gelernt. Ich helfe dir dein theoretisches Wissen in die Praxis umzusetzen, sodass du dein Kind sicher tragen kannst und alle anderen staunen werden.