Allgemeine Geschäftsbedingungen & Datenschutzerklärung

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Grundsatz

Mit der Annahme eines Angebotes von Vivien Vent - Trageberatung vivi.beraet (nachfolgend Dienstleister genannt) akzeptiert der Auftraggeber (nachfolgend Kunde genannt) die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

2. Geltungsbereich

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle schriftlichen oder mündlichen Vereinbarungen zwischen dem Kunden und dem Dienstleister. Sie gelten für die angebotenen Kurse, Workshops genauso wie für Beratungen. Selbst wenn der Vertrag nicht über das Internet zustande kommt, gelten die AGBs als stillschweigend hinzugezogen.

3. Vertragsabschluss

Termine für Beratungen werden individuell vereinbart. Dies kann schriftlich oder auch mündlich geschehen und sind mit vereinbaren eines festen Termins verbindlich.

4. Preise

Es gelten die auf der Homepage (www.viviberaet.de) aufgelisteten Preise. Die Kosten der Beratungen sind nach der Leistungserfüllung in bar oder über Paypal direkt zu begleichen.

Die Kosten für Workshops und Vorträge können vor Ort vor Beginn in bar oder per ec-Karte bezahlt werden oder sind vorab per Überweisung zu begleichen.

5. Verantwortungsbereich

Die Verantwortung seitens des Dienstleisters liegt in einer fachkundigen, herstellerunabhängigen Beratung bzw. Workshop- oder Kurs-Leitung.

Der Verantwortung des Kunden unterliegt die Verpflichtung, auf gesundheitliche Probleme und Einschränkungen von sich und seinem Kind hinzuweisen, welche die Beratung erschweren oder unmöglich machen.

6. Beratungen 

6.1 Terminabsagen von Beratungen durch den Kunden 

Der vereinbarte Termin ist bindend. Terminabsagen bis 24 Stunden vor Beratungsbeginn sind kostenlos. Terminabsagen weniger als 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin, werden mit einem Ausfallhonorar von 25 Euro berechnet. Im Krankheitsfall des Kunden oder seines Kindes werden die Ausfallkosten auf den Ersatztermin angerechnet.

6.2 Leistungsumfang der Beratung

Gegenstand des Auftrages ist die vereinbarte Beratungstätigkeit. Für den Erfolg beim Einsatz des Gelernten wird keine Garantie übernommen. Das Erlernte/Gezeigte fachgerecht auszuführen liegt in der Verantwortung des Kunden. 

Für eventuelle Folgeschäden, für unsachgemäße Benutzung von Tragetüchern/-hilfen und Umsetzung des Erlernten während und nach der Beratung wird seitens des Anbieters keine Garantie/Haftung übernommen.

6.3 Ausfall der Beratung 

Für Trageberatungen, die Aufgrund einer Absage durch den Dienstleister ausfallen, werden Ersatztermine vereinbart. 

7. Workshops 

7.1 Rücktritt von Workshops

Workshop Anmeldungen sind verbindlich und verpflichten zur Zahlung der Gebühr. Ein Rücktritt ist möglich wenn dieser schriftlich per Mail (an vivi.beraet@gmail.com) mitgeteilt wird. Dabei sind folgende Fristen einzuhalten und gegebenenfalls Stornierungsgebühren zu entrichten. 

·      Bis zu 5 Tage vor Beginn des Kurses: 25% der Workshopgebühr 

·      Weniger als 5 Tage vor Beginn: 50% der Workshopgebühr

·      Nimmt ein Ersatzteilnehmer den Platz ein, fallen für den Kunden keine zusätzlichen Kosten an. Die Kontaktdaten des Ersatzteilnehmers müssen dem Dienstleister im Voraus schriftlich mitgeteilt werden.

8.2 Absage durch den Dienstleister 

Der Dienstleister behält sich vor, Kurse aufgrund zu geringer Beteiligung, aus räumlichen oder personellen Gründen abzusagen. In diesem Fall werden Ersatztermine angeboten oder auf Wunsch, sollte die Gebühr vorab bezahlt worden sein, wird die Zahlung vollständig zurückerstattet.

7.3 Leistungsumfang eines Workshops

Gegenstand des Auftrages ist die vereinbarte Beratungstätigkeit im Rahmen eines Workshops zu einem vordefinierten Thema. Für den Erfolg beim Einsatz des Gelernten wird keine Garantie/Haftung übernommen.

8. Erfüllungsort

Für Trageberatungen wird der Termin entweder beim Kunden oder beim Dienstleister Zuhause vereinbart und ebenfalls per Mail bestätigt. 

Der Dienstleister behält sich vor, wenn nötig, den Kursort zu verlegen. Der Kunde wird schriftlich per Mail darüber informiert. Außerdem können Kurse/Workshops Online erfüllt werden, sollte es durch behördliche Verordnungen nicht vor Ort möglich sein (siehe 6.5) 

8.1 Online Kurse/ Workshops/ Beratungen

Sollte die Dienstleistung als Online Angebot gebucht werden, so wird die Dienstleistung über die Online-Plattform "zoom" erbracht. 

8.2 Datenschutzhinweise für Online-Meetings, Kurse, Webinare und Beratungen via "zoom"

8.2.1 Zweck der Verarbeitung 

Wir nutzen das Tool „Zoom“, um Babykurse Online, Online-Meetings, Workshops und/oder Beratungen durchzuführen (nachfolgend: „Online-Meetings“) durchzuführen. „Zoom“ ist ein Service der Zoom Video Communications, Inc., die ihren Sitz in den USA hat. 

8.2.2 Verantwortlicher

Verantwortlicher für Datenverarbeitung, die im unmittelbaren Zusammenhang mit der Durchführung von „Online-Meetings“ steht, ist der Dienstleister.

Hinweis: Soweit Sie die Internetseite von „Zoom“ aufrufen, ist der Anbieter von „Zoom“ für die Datenverarbeitung verantwortlich. Ein Aufruf der Internetseite ist für die Nutzung von „Zoom“ jedoch nur erforderlich, um sich die Software für die Nutzung von „Zoom“ herunterzuladen. 

Sie können „Zoom“ auch nutzen, wenn Sie die jeweilige Meeting-ID und ggf. weitere Zugangsdaten zum Meeting direkt in der „Zoom“-App eingeben.

Wenn Sie die „Zoom“-App nicht nutzen wollen oder können, dann sind die Basisfunktionen auch über eine Browser-Version nutzbar, die Sie ebenfalls auf der Website von „Zoom“ finden.

8.2.3 Welche Daten werden verarbeitet?

Umfang der Daten hängt dabei auch davon ab, welche Daten Sie vor bzw. bei der Teilnahme an einem „Online-Meeting“ machen. Folgende personenbezogene Daten sind Gegenstand der Verarbeitung:

Angaben zum Benutzer: Vorname, Nachname, Telefon (optional), E-Mail-Adresse, Passwort (wenn „Single-Sign-On“ nicht verwendet wird), Profilbild (optional), 

Meeting-Metadaten: Thema, Beschreibung (optional), Teilnehmer-IP-Adressen, Geräte-/Hardware-Informationen

Bei Einwahl mit dem Telefon: Angabe zur eingehenden und ausgehenden Rufnummer, Ländername, Start- und Endzeit. Ggf. können weitere Verbindungsdaten wie z.B. die IP-Adresse des Geräts gespeichert werden.

Text-, Audio- und Videodaten: Sie haben ggf. die Möglichkeit, in einem „Online-Meeting“ die Chat-, Fragen- oder Umfragenfunktionen zu nutzen. Insoweit werden die von Ihnen gemachten Texteingaben verarbeitet, um diese im „Online-Meeting“ anzuzeigen und ggf. zu protokollieren. Um die Anzeige von Video und die Wiedergabe von Audio zu ermöglichen, werden entsprechend während der Dauer des Meetings die Daten vom Mikrofon Ihres Endgeräts sowie von einer etwaigen Videokamera des Endgeräts verarbeitet. Sie können die Kamera oder das Mikrofon jederzeit selbst über die „Zoom“-Applikationen abschalten bzw. stummstellen.

Um an einem „Online-Meeting“ teilzunehmen bzw. den „Meeting-Raum“ zu betreten, müssen Sie zumindest Angaben zu Ihrem Namen machen. 

8.2.4 Umfang der Verarbeitung

Wir verwenden „Zoom“, um „Online-Meetings“ durchzuführen. Wenn wir „Online-Meetings“ aufzeichnen wollen, werden wir Ihnen das im Vorwege transparent mitteilen und – soweit erforderlich – um eine Zustimmung bitten. Die Tatsache der Aufzeichnung wird Ihnen zudem in der „Zoom“-App angezeigt.

Die in „Online-Meeting“-Tools wie „Zoom” bestehende Möglichkeit einer softwareseitigen „Aufmerksamkeitsüberwachung“ („Aufmerksamkeitstracking“) ist deaktiviert.

Eine automatisierte Entscheidungsfindung i.S.d. Art. 22 DSGVO kommt nicht zum Einsatz. 

8.2.5 Empfänger/ Weitergabe von Daten

Personenbezogene Daten, die im Zusammenhang mit der Teilnahme an „Online-Meetings“ verarbeitet werden, werden grundsätzlich nicht an Dritte weitergegeben, sofern sie nicht gerade zur Weitergabe bestimmt sind. Beachten Sie bitte, dass Inhalte aus „Online-Meetings“ wie auch bei persönlichen Besprechungstreffen häufig gerade dazu dienen, um Informationen mit Kunden, Interessenten oder Dritten zu kommunizieren und damit zur Weitergabe bestimmt sind. 

Weitere Empfänger: Der Anbieter von „Zoom“ erhält notwendigerweise Kenntnis von den o.g. Daten, soweit dies im Rahmen unseres Auftragsverarbeitungsvertrages mit „Zoom“ vorgesehen ist. 

8.2.6 Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Die Rechtsgrundlage ist für die Datenverarbeitung bei der Durchführung von „Online-Meetings“ Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO, soweit die Meetings im Rahmen von Vertragsbeziehungen zwischen dem Kunden und dem Dienstleister durchgeführt werden. 

Sollte keine vertragliche Beziehung bestehen, ist die Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Auch hier besteht unser Interesse an der effektiven Durchführung von „Online-Meetings“. 

9. Gutscheine

Gutscheine haben eine Gültigkeitsdauer von 3 Jahren, beginnend mit dem folgenden Monat, der auf das Ausstellungsdatum folgt. Alle Leistungen des Dienstleisters können mit erworbenen Gutscheinen verrechnet werden. Eine Barauszahlung der Gutscheinsumme (auch von Teilbeträgen) ist ausgeschlossen.

10. Haftung

Die Teilnahme am Angebot des Dienstleisters erfolgt auf eigene Verantwortung. Der Dienstleister schließt jegliche Haftung der leichten Fahrlässigkeit aus. Bei grober Fahrlässigkeit, Vorsatz sowie bei der Verletzung von Kardinalspfllichten wird gehaftet. Für Verletzungen, Unfälle sowie gesundheitliche Schäden und Folgeschäden während und nach den Kursen, der Beratung und den Workshops, wird keine Haftung übernommen. Außerdem schließe ich die Haftung für fremdes Verschulden nach § 276 und § 278 BGB aus.

Die An- und Abreise der Teilnehmer zum Kursort/Ort der Beratung erfolgt auf eigene Gefahr. Hieraus ergeben sich keine Ansprüche gegen den Dienstleister.

Der Kunde ist verpflichtet vor einem Kurs/Workshop/der Beratung auf eventuelle gesundheitlich Probleme oder Besonderheiten des Kindes oder der Eltern hinzuweisen, welche für die Beratung/Kursleitung relevant sein könnten. Das Erlernte/Gezeigte fachgerecht auszuführen liegt in der Verantwortung des Kunden.

Die Verantwortung für die sämtliche Babyaktionen obliegt den Eltern bzw. der anwesenden Betreuungsperson des Kindes. 

11. Änderungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Der Dienstleister kann diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit ändern. Der Kunde willigt ein, über Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen nur per Veröffentlichung über die Homepage (www.viviberaet.de) informiert zu werden. 

12. Geheimhaltung, Verschwiegenheit, Datenschutz

Der Kunde wird hiermit unterrichtet, dass der Dienstleister seine personenbezogenen Daten in maschinenlesbarer Form für Aufgaben, die sich aus dem Vertrag ergeben, maschinell verarbeitet.

Der Dienstleister verpflichtet sich, sämtliche ihm im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss zugänglichen Informationen geheim zu halten. Ausführlichere Informationen zu diesem Thema unter Datenschutz.

14. Gerichtsstand, anwendbares Recht

 Für die vom Dienstleister auf Grundlage dieser AGB abgeschlossenen Verträge und für die hieraus folgenden Ansprüche, gleich welcher Art, gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. 

Ausschließlicher Gerichtsstand für sämtliche Ansprüche aus den Vertragsbeziehungen zwischen den Vertragsparteien sich ergebenen Streitigkeiten, insbesondere über das Zustande­kommen, die Abwicklung oder die Beendigung des Vertrages ist der Dienstsitz des Dienstleisters. 

15. Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen. 

Datenschutzerklärung

Für eine schnelle elektronische Kontaktaufnahme biete ich ein Kontaktformular. Die Angabe von Name, Mailadresse, Ort/Stadtteil, Telefon und eine kurze Info übers Anliegen ist zur Kontaktaufnahme erforderlich. Die Angabe einer Telefonnummer benötige ich, damit ich euch direkt Kontaktieren kann und wir wichtige Details für die Beratung besprechen können.

Sofern ihr per Kontaktformular den Kontakt zu mir aufnehmt, werden die von euch übermittelten Daten automatisch gespeichert. Solche, auf freiwilliger Basis, übermittelten personenbezogenen Daten werden nur für Zwecke der Bearbeitung eurer Anfrage gespeichert und anschließend gelöscht. Es erfolgt keine Weitergabe dieser Daten an Dritte.